Erftal-Projekt

Jugend ist Garant für Weiterentwicklung - sie bringt Zukunft.
Unter diesem Leitsatz wurde 2004 das gemeinsame Ausbildungskonzept "Erftal-Projekt" der Musikvereine "Germania" Bürgstadt und "Eichenkranz" Eichenbühl, ins Leben gerufen.

In kurzer Zeit hat sich die Ausbildungsqualität der engagierten Musiklehrer als hervorragend erwiesen und der Name "Erftal-Projekt" wurde zu einem Synonym für qualifizierte, effektive, musikalische Ausbildung.
Das "Erftal-Projekt" bietet alle Möglichkeiten der musikalischen Ausbildung, beginnend mit Zwergenmusik - musikalischer Früherziehung - Blockflötengruppe - Instrumentalausbildung - Ensembleunterricht - Jugendblasorchester.

Hiermit wird eine durchgängige, optimale, musikalische Ausbildung vom Erlernen der ersten Töne bis zum Einsatz im großen Orchester ermöglicht.

Die Vorteile dieser durchgängigen, konzentrierten Ausbildung, basierend auf einer gemeinsam getragenen, einheitlichen Richtlinien- und Gebührensatzung haben auch weitere Musikvereine erkannt und sich diesem Projekt angeschlossen.

 

Aktuell Berichte:

Schülervorspiel 2016 des Erftal-Projekts

 

Am Sonntag, den 5.6.2016 durften die ca. 30 Musikschüler des Erftal-Projekts im Rahmen des alljährlichen Schülervorspiels in der Grundschule Eichenbühl ihr Können Verwandten, Freunden und Interessierten präsentieren.

Das Erftal-Projekt ist ein Zusammenschluss der Musikvereine Germania Bürgstadt, Eichenkranz Eichenbühl, Musikzug Eichenbühl, Riedern, Richelbach und Bavaria Neunkirchen mit dem Ziel, durch die Gemeinsamkeit eine breite, fundierte und erfolgreiche musikalische Ausbildung anbieten zu können.

Musiklehrer Erich Rachor führte durch das einstündige Programm.

Dabei betonte er, dass Musik Körper, Geist und Seele eines Menschen anspricht und eine musikalische Ausbildung die Entwicklung eines Kindes positiv beeinflusst sowie das Selbstbewusstsein stärkt.

Den Auftakt machte die Eichenbühler Blockflötengruppe mit Johanna Berberich, Samia Berres, Mia Bick, Franziska Eckert, Annika Geis, Ann-Joulie Hehenberger, Annika Holthoff und Amelie Winkler, die den „Heuschreck“ zweistimmig darboten.

Matteo Greulich präsentierte die Volksweise „Hänsel und Gretel“ auf der Querflöte, mit gebogenem Mundstück, welches Kindern durch die Verkürzung der Flöte das Greifen erleichtert.

Antonia Schell spielte drei Stücke auf der Klarinette mit CD- Begleitung. Dies ist eine erste Übung für das Spielen im Orchester.

Es folgten die größeren Querflötenschülerinnen Anne Ackermann, Clea Kornherr und Julia Ziegler mit einer Polka von Tschaikowsky.

Hannah Hofmann und Ryan Mirtschow spielten gemeinsam die Volksweise „Suse, liebe Suse“ auf der Blockflöte.

Auf besondere Art und Weise präsentierten Jannika Lutz und Geraldine Ziegeler den „Entertainer“ von S. Joplin. Da Jannika ihre Querflöte „vergessen“ hatte, teilten die beiden sich kurzerhand eine Flöte, indem Geraldine ins Mundstück blies und Jannika die Griffe übernahm. Diese gelungene Einlage wurde vom Publikum mit heiterem Gelächter quittiert.

Anton Grimm und Gabriel Ziegeler zeigten jeweils mit ihren Vorträgen am Schlagzeug mit CD-Begleitung, dass man auch nach relativ kurzer Ausbildungzeit am Schlagzeug schon sehr gute Erfolge verzeichnen kann.

Lea Kaupert und Annemarie Schlosser präsentierten gemeinsam mit ihren Querflöten, ebenfalls noch mit gebogenem Mundstück, die Volksweise „Wide wide wenne“.

Die diesjährigen D1-Prüflinge Celine Berberich, Marlen Hoh, Elena Scheurich und Anja Trabold spielten einen „Canon in D“ von J. Pachelbel. Im Anschluss wurden sie und die weiteren D1-Prüflinge Mona Seifried, Geraldine Ziegeler, Jannika Lutz und Anne Ackermann, die alle ihre Ausbildung auf der Querflöte bei Monika Greim machen, sowie Hannah Hoh und Fabian Thüngen (Saxophon) kurz geehrt.

Bei der D1- Prüfung erwerben die Teilnehmer das Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze, indem sie ihr Wissen in Musiktheorie und Gehörbildung, sowie das Instrumentalspiel unter Beweis stellen.

Den Abschluss machten die fortgeschrittenen Schülerinnen Lina Eckert und Marie-Luise Schell mit dem „Duett Nr.4“ von F. Devienne und „Joshua fit the battle of Jericho“ auf der Klarinette sowie Linda Mallad und Lena Steiniger auf der Querflöte mit „Figure Dancing“ und „Chalkface“.

Im Anschluss an das Vorspiel standen Testinstrumente zum Ausprobieren bereit. Im direkten Gespräch mit Musiklehrern und Verantwortlichen konnten sich Interessenten über Ausbildungsmöglichkeiten und Instrumentenfinanzierung informieren.

Downloads

Das "Erftal-Projekt" wird heute von 6 engagierten Musikvereinen getragen: 

 

Vorstandsteam:

Martin Hofmann,
Marienbader Str. 7, 63927 Bürgstadt, Tel. 09371 6508039
Barbara Mai,
Am Buschenweg 5, 63927 Bürgstadt, Tel. 09371 99519
Christoph Breunig,
Goethestraße 6, 63927 Bürgstadt, Tel. 09371 5677
Peter Helmstetter,
Kolpingstr. 4a, 63927 Bürgstadt, Tel. 09371 80350

Mail: vorstand@mv-germania.de



Hermann Schmedding
Feldtorgasse 8
63928 Eichenbühl
Tel. 09371 2339

Mail: h.schmedding-mv@t-online.de
 



Susanne Leiser-Leis
Hauptstraße 148
63928 Eichenbühl
Tel. 09371 65803

 



Albert Bundschuh
Forsthausstraße 20
63928 Eichenbühl
Tel. 09378 560

 



Reinhard Scheurich
Doktorstraße 9
63930 Neunkirchen
Tel. 09378 997413

Mail: reinhard.scheurich@web.de
 


Bernhard Berberich
Dr.Rüttiger Straße 15a
63930 Neunkirchen
Tel. 09378 1392

Mail: info@mv-bavaria.de